SmM (sanft manuelle Massage)

Die sanfte manuelle Massage ist eine Methode zur einfachen, schmerzlosen und effektiven Korrektur der Gelenke. Blockaden werden gelöst und Fehlstellungen beseitigt. Behandelt werden akute und chronische Beschwerden des Bewegungsapparates, aber auch Störungen der Organe und anderer Regelkreise (z.B. Menstruation) können mit der SmM® beeinflusst werden. Vor der Therapie wird beim Gelenk-Check der Zustand Ihrer Körperstatik untersucht.

Warum ist die Ausgangsanalyse (Gelenk Check) so wichtig?

Mit der Untersuchung können mögliche Fehlstellungen am

  • Hüftgelenk, Kniegelenk, Sprunggelenk
  • Schambeingelenk
  • Kreuz-/Darmbeingelenk
  • Wirbelgelenke der Lenden-, Brust- und Halswirbelsäule
  • Brustbein-/Schlüsselbeingelenk
  • Brustbein-/Rippengelenke
  • Kiefergelenk

analysiert werden.

Diese Fehlstellungen können zu Beckenschiefstände, Beckenverdrehungen, Beinlängendifferenzen und Skoliosen der Wirbelsäule führen. Als Skoliose wird eine seitliche Verbiegung der Wirbelsäule mit einer Drehung von Wirbelkörpern bezeichnet die mit einer Verringerung der Beweglichkeit einhergeht. Je länger dieser Zustand andauert umso ausgeprägter kann die Einschränkung auftreten. Störungen der inneren Organe, Sinnesorgane und Skoliosen der Wirbelsäule resultieren aus einzelnen oder kombinierten obigen Fehlstellungen.

Beschwerdebilder

Jeder einzelnen Blockade können bestimmte Symptome zugeordnet werden. Da es sich allerdings meist um Kombinationen von Fehlstellungen handelt, hängt das individuelle Beschwerdebild von vielen Faktoren ab (z.B. Alter, Größe, Gewicht, Geschlecht, Alltag, etc.).

Wichtig ist immer, dass die Signale des Körpers (z.B. Schmerzen) nicht an der Stelle auftreten  müssen, an der auch deren Ursache ist! Deshalb ist für die Ursachenforschung immer ein ganzheitlicher Ansatz (kompletter Gelenk-Check) notwendig.

Vorgehensweise bei der SmM

Die Durchführung der Therapie beruht auf folgendem Prinzip: Ist ein Muskel in Bewegung, kann er seine Haltefunktion nur bedingt ausüben. Bewegung im betroffenen Gelenk und gezielter Druck an der richtigen Stelle bewirken dann die Korrektur.

Fehlstellungen werden dann vom Becken ausgehend Richtung Kopf behoben. Mit gezielten Übungen zu Hause können Sie den Therapieverlauf entscheidend mitgestalten. Ausführliche Informationen finden Sie bei den Links.